French Minister : There is a long way to go’ on eurozone budget

Lors de sa derrière visite à Bratislava, la secrétaire d’Etat aux affaires européennes, Mme Amélie de Montchalin, a accordé une interview à Euractiv.sk.

 [1]

Pavol Szalai, EURACTIV.sk

12 juil. 2019

France wants to make access to European funds conditional on the European minimum wage and respect for the rule of law, the state secretary for Europe, Amélie de Montchalin, told EURACTIV Slovakia in an interview.

Amélie de Montchalin has been the state secretary to the minister for Europe and foreign affairs since 31 March 2019.

Are the abolition of the Spitzenkandidaten procedure and the choice of the German Ursula von der Leyen for the president of the European Commission, two gestures that are highly criticised in the European Parliament, in favour of European democracy ?

We must remember what these posts are for – the presidents of the Commission, the Council, the European Parliament… We need courageous and competent people who can weigh up against Chinese, American and world leaders. We need a strong Europe in international competition.

Pour lire l’intégralité de l’article :

https://www.euractiv.com/section/future-eu/interview/french-minister-there-is-a-long-way-to-go-on-eurozone-budget/

Französische Ministerin : Noch ein langer Weg“ zum Eurozonenhaushalt

Von : Pavol Szalai | EURACTIV.sk |

Frankreich will den Zugang zu europäischen Geldern von einem europäischen Mindestlohn und der Achtung der Rechtsstaatlichkeit abhängig machen, erklärt die zuständige Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten, Amélie de Montchalin, im Interview mit EURACTIV Slowakei.

Amélie de Montchalin ist seit dem 31. März 2019 Frankreichs Staatssekretärin für europäische Angelegenheiten beim Minister für Europa und auswärtige Angelegenheiten.

Sind die Umgehung des Spitzenkandidaten-Verfahrens und die Nominierung Ursula von der Leyens für die EU-Kommissionspräsidentschaft – zwei Punkte, die vom Europäischen Parlament heftig kritisiert werden – gut für die europäische Demokratie ?

Wir dürfen nicht vergessen, wofür diese Posten bestimmt sind ; also die Präsidenten der Kommission, des Rates, des Europäischen Parlaments… Wir brauchen mutige und kompetente Menschen, die sich mit chinesischen, amerikanischen und anderen internationalen Führern messen und dabei bestehen können. Wir brauchen ein starkes Europa im internationalen Wettbewerb.

Pour lire l’intégralité de l’article :

https://www.euractiv.de/section/eu-innenpolitik/interview/franzoesische-ministerin-noch-ein-langer-weg-zum-eurozonenhaushalt/

[1French Minister : "There is a long way to go’ on eurozone budget"

Dernière modification : 23/07/2019

Haut de page